Content-Strategie: Was könnte ich mal schreiben?

Online life concept. Business Woman looking upwards while workinAlle reden von Content-Strategie, von den Inhalten über die ein Unternehmen in den Sozialen Medien schreiben sollte. An sich ist das ja nichts Neues, auch in den Massenmedien haben Unternehmen über ihre Dienstleistungen und Produkte informiert und geschrieben. Auch „damals“ sollten die Informationen gut geschrieben sein, die Aufmerksamkeit der Leser und potenziellen Kunden erwecken etc..

Seit es um Content in Social Media geht, wird endlich mehr über die „Konsumenten“ der Tweets, Posts und Blogbeiträge nachgedacht. Was will er wissen, wie kann ich sie erreichen, wie neugierig machen, dass er immer wieder meine Beiträge liest? Und das – für manche erschreckende ist: der Konsument spricht zurück! Er fragt, kommentiert, lobt und beschwert sich. Siehe da, wir haben den aufgeklärten Kunden! Nicht immer zum Vergnügen der Inhalteanbieter.

Kreativer Content

Aber spannender Content ist vorhanden und damit können wir den Kunden bei Laune halten. Wenn die Strategie vorhanden ist, ist es ganz einfach: jedes Unternehmen hat sein Thema, aber was könnte einen Kunden interessieren, Informationen von einem Schraubenhersteller haben zu wollen, einem kleinen Friseurladen oder einer Schreinerei?
Meine Kunden fragen zuerst immer: „Was könnten wir mal schreiben? Wen interessiert das, was ich jeden Tag mache?“ Meine Güte, wer interessiert sich für das was ein Schäfer im Lake District mit seiner Herde erlebt? Na? Immerhin über 21.000 Menschen weltweit!
Man kann den Kunden auch direkt fragen, was er wissen möchte, aber klar ist: Menschen interessieren sich oft genug für das, war mir als Fachmensch selbstverständlich ist. Sie möchten die Information hinter dem Produkt, den Menschen hinter der Dienstleistung kennen lernen. Was ist das für ein Typ? Content sollte deswegen so konkret wie möglich sein.

Informationen dahinter

Ein paar Beispiele:

  • Der Schraubenhersteller kann Videos drehen: wie eine Schraube entsteht, wie sind die Produktionsschritte, was ist wichtig zu wissen? Welche Materialen werden warum wofür verwendet? Brauche ich für eine Betonwand einen Stahlnagel?
    Wenn er Ausbildungsplätze hat oder Mitarbeiter sucht, können z. B. die Arbeitsplätze vorgestellt werden, die Mitarbeiter interviewt werden oder mit einem Onlinequiz über das Berufsbild informiert werden.
  • Die Friseurin stellt selbstverständlich ihr Team vor (das sind auch mal die Hobbies interessant) und informiert selbstverständlich über die neuesten Frisurentrends und lässt diese bewerten. Sie kann als Fotostrecke auch zeigen, wie sich eine Kundin eine tolle Abendfrisur machen lässt und das Makeup dazu entsteht.
    Aber auch Informationen über die Zusammensetzung der Haarfärbemittel sind interessant, und warum die Friseurin dazu Naturmittel verwendet und was diese von den herkömmlichen unterscheidet.
  • Der Schreiner zeigt selbstverständlich, wie seine Möbelstücke entstehen, was davon der Azubis macht und wo der Meister Hand anlegen muss. Er informiert über Holz, Furniere und wofür was genommen wird. Er präsentiert seine Lieblingsstücke und erzählt die Geschichte dazu. Und wenn er auch Holzdecken und Fenster etc. macht, interessiert mich als Konsumenten die Vorher / Nachher – Bilder.
  • Generell: lassen Sie es menscheln!
    Interviewen Sie Ihre Mitarbeiter. Schreiben Sie über Ihre Beweggründe. Warum Sie ausgerechnet diesen Beruf gewählt haben, obwohl Sie vielleicht etwas ganz anderes geworden sind. Warum Sie Unternehmer oder Freiberufler geworden sind. Oder fragen Sie, Ihre Kunden, was sie über Ihr Business lesen und erfahren möchten.

Menschen und Dinge im Alltag sind immer spannend mit der richtigen Geschichte.
Jetzt müssen Sie nur noch die Geschichten in den richtigen Netzwerken an die richtigen Zielgruppen bringen!

Verwandter Beitrag: Social Media im Einzelhandel

Nachdem ich diesen Blogpost geschrieben hatte ,entdeckte ich den Beitrag von Sebastian Socha über 100 Themen für Blogbeiträge,  Er gibt gute Anregungen und diese lassen sich auch auf andere Soziale Netzwerke übertagen

Über die Autorin:

MaluSchaeferSalecker_BlogMalu Schäfer-Salecker ist seit über 20 Jahren selbständige Kommunikations- und Marketingberaterin. Am liebsten berät Sie Ihre Kunden wie diese sich in Sozialen Medien professionell präsentieren können und damit zum Unternehmenserfolg beitragen.
Sie hält gerne Vorträge und gibt in Workshops ihr Know How weiter.

 

Was sagen Sie?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *