Jetzt wird gezwitschert

Twitter_logo_blue„Wie sehe ich überhaupt, was jemand twittert?“ „Welchen Namen nehm‘ ich denn jetzt?“ „Huch, was ist ein RT?“ „Und was bedeutet blocken?“ „Wie finde ich interessante Follower?“ „Ah und laut Twitter folge ich jetzt 19 Accounts, wie krieg ich die wieder weg?“ „Meine Güte, was schreib ich denn da rein?“
Fragen über Fragen. Der erste Twitterworkshop bei mir war gut besucht. Fünf Teilnehmerinnen, der eine Herr hatte leider abgesagt.

Es ging darum, Twitter zu entdecken. „Ich will einfach wissen, was da in der Twitterwelt alles ist.“ „Ich will wissen wie da die Kommunikation läuft und was ich davon haben kann!“ Neugierde auf diese noch fremde Welt bestimmten die Fragen und Inhalte. Ein ständiges hin und her, über den Tisch rufen und schauen, was die anderen gerade entdeckt hatten, der Workshop selbst kam mir vor wie lebendig gewordenes Twitter. Wir zwitscherten um uns herum, bis uns selbst der Kopf schwirrte.  

Drei neue Twitter-Accounts entstanden an diesem Abend, zwei wurden belebt, weil neue Funktionen entdeckt wurden und einer steht noch aus; der wird noch eingerichtet. Hier wurde an Bios gefeilt und Ideen für die Profilnamen entwickelt. Beruhigend war, dass nicht alles sofort festgelegt werden muss, sondern alles immer wieder auch geändert werden kann.

Alle folgten sich schnell gegenseitig, damit ein Grundstein gelegt ist und gleich wurde gefavt, geantwortet und retweetet und der Sinn von DMs erkannt. Und Komplimente bekam ich auch noch.  

Das hat Spaß gemacht. Den Workshop biete ich auf jeden Fall wieder an und vielleicht gibt es eine Fortsetzung „Twitter for runaways“ – wer weiß.

Über die Autorin:

Malu Schäfer-Salecker ist seit über 20 Jahren selbständige Kommunikations- und Marketingberaterin. Am liebsten berät Sie Ihre Kunden wie diese sich in Sozialen Medien professionell präsentieren können und damit zum Unternehmenserfolg beitragen. Sie liebt pragmatische und schnell umsetzbare Lösungen für Ihre Kunden, hält gerne Vorträge und gibt in Workshops ihr Know How weiter. Ihr Motto: Social Media – so einfach geht’s!”

Was sagen Sie?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *